Login

Investoren werden den Immobiliensektor auch nach der Covid-19-Szenario gezielt

Investoren werden den Immobiliensektor auch nach der Covid-19-Szenario gezielt

Berater Savills prognostiziert, dass sich die Trends bei Immobilieninvestoren im Post-Covid-19-Szenario fortsetzen werden und sagt, dass Käufer weiterhin Risiken durch Diversifikation und Preise umgehen werden. 

Savills analysierte die wichtigsten Trends, die zur Bestimmung der zukünftigen globalen Immobilieninvestitionsaktivität etabliert wurden, in einer Reihe von Artikeln und Interviews, die am 18. Mai 2020 im Rahmen des Forschungsprogramms Impacts veröffentlicht wurden. Savills International hat die verschiedenen kritischen sozialen, ökologischen, demografischen und technologischen Aspekte, mit denen der globale Immobiliensektor konfrontiert ist, sofort untersucht. 

Die Schlussfolgerungen waren: 

  • Handelskonflikte zwischen den USA und China werden grenzüberschreitende Aktivitäten über viele Jahre beeinflussen, unabhängig von der US-Führung, und dadurch die Investitionsmöglichkeiten von Immobilien in Märkten wie Indien, Vietnam und Kontinentaleuropa stärken.
  • LautSavillshat der globale Life-Sciences-Sektor in den fünf Jahren bis 2019 Investitionen in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar erhalten; Dieser Sektor wird voraussichtlich nach Covid-19 wachsen, mit potenziellen Chancen in neuen Märkten wie Indien, Spanien, Australien und Österreich. 
  • Niedrige langfristige Zinssätze werden sicherstellen, dass der Immobiliensektor weiterhin als eine Klasse von Vermögenswerten gefragt ist, mit einer Diskrepanz zwischen Kapitalreserven und geringer Verfügbarkeit hochwertiger Lagerbestände, wodurch der Wettbewerb hoch bleibt und die Renditen niedrig bleiben.

Laut Savills wird der aktuelle Handelskonflikt zwischen den USA und China in diesem Jahr zwar von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie überschattet, aber er hat bereits die Veränderungen im globalen Handelsgefüge beschleunigt. Als die chinesische Produktion verlagert wurde und große Landstriche für gewerbliche und private Nutzung am Rande der Großstädte frei wurden, profitierten andere Länder. Darunter ist Vietnam, wo die Exporte von Produkten in die USA 2019 um fast 36 Prozent zugenommen haben, was es im vergangenen Jahr zum am schnellsten wachsenden Handelspartner der USA machte, ebenso wie Indien, Malaysia, Thailand und Südkorea, so der Berater. Die Industriemieten in den Stadtteilen von Ho-Chi-Minh-Stadt beispielsweise stiegen bis Juni 2019 um 54 % und sind damit ein wichtiger Produktionsmarkt. Indien hat auch eine Zunahme der Besetzung der Leichtindustrie, insbesondere im Automobilsektor, erlebt, wobei Blackstone und Brookfield unter mehreren Investoren waren, die bereits große Mengen an Kapital in ihren Immobilienmarkt investiert haben. Neben dem asiatisch-pazifischen Raum haben laut Savills auch andere Länder, vor allem Österreich, Belgien, Frankreich und die Niederlande, im vergangenen Jahr ihren Handelsanteil erhöht und damit mögliche Stärkungschancen für Immobilieninvestoren an diesen Standorten in bestimmten Sektoren signalisiert. 

Langfristig könnten Handelsschwierigkeiten mit den USA die Bildung eines regionalen Freihandelsblocks beschleunigen; eine umfassende regionale Wirtschaftspartnerschaft, die aus 16 indopazifischen Ländern besteht, darunter China, Australien, Japan, Indonesien und Südkorea, die möglicherweise noch in diesem Jahr unterzeichnet werden und damit die größte Freihandelszone der Welt schaffen. Savills glaubt, dass dies Wohlstand und Stabilität erhöhen wird, entscheidende Elemente für Immobilieninvestoren. 

Der mit dem Life-Sciences-Sektor verbundene Immobiliensektor wird eines der am schnellsten wachsenden Investitionsziele sein 

Getrennt bei Impacts weist Savills darauf hin, dass der mit dem Life-Sciences-Sektor verbundene Immobiliensektor eines der am schnellsten wachsenden Investitionsziele sein wird, da Unternehmen des Sektors bereit zu sein scheinen, das Wachstum zu beschleunigen und in mehr Regionen weit verbreitet zu sein. Savills stellt fest, dass sich die 2,5 Billionen Dollar an Risikokapitalinvestitionen (einer der Hauptfaktoren für das zukünftige Wachstum des Life-Sciences-Geschäfts und damit eine höhere Nachfrage nach Immobilien) in den letzten fünf Jahren auf die USA und China konzentriert haben, aber Länder, die 2019 ein besonders starkes Wachstum erlebt haben, indien (+ 180% aa) , Spanien (+ 83% aa), Australien (+ 79% aa) und Österreich (+ 453% aa *). Diese Länder sind laut Savills möglicherweise noch nicht auf dem Radar von Immobilieninvestoren für den Life-Sciences-Sektor, aber sie könnten potenziell die Möglichkeit bieten, ein Portfolio von Investitionen in Innovationscluster numeriert zu bauen, einschließlich einer Vielzahl von Immobilienvermögen, von Startup-Inkubatoren, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und sogar Bürogebäuden. 

Simon Hope, Global Capital Markets Director bei Savills, kommentiert: "Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Anlegerstrategien sind viel geringer als die Rolle, die sie bei der Beschleunigung einiger zugrunde liegender struktureller Trends spielt, die sich seit Jahren entwickeln. Dazu gehören die wachsende Nachfrage nach E-Commerce, die Fragilität der globalen Vertriebsnetze - die heute von Werksschließungen, aber zunehmend vom Klimawandel betroffen sind - und die Stärkung eines großen neuen Handelsblocks in Asien und Australasien. Immobilieninvestoren müssen sich weiterhin auf diese Unsicherheit einstellen. Sorgfältige Vermögensauswahl, Diversifikation und korrekte langfristige Risikopreise werden diejenigen charakterisieren, die erfolgreich sind. Die potenziellen Chancen, die Impacts in neuen Regionen wie Indien, Vietnam, innovativen europäischen Städten und schnell wachsenden Sektoren wie den Biowissenschaften aufzeigen, sind nur einige der potenziellen Schritte, die zu diesem Profil passen." 

Paul TostevinSavills World Research Director und Co-Leiter des Impacts-Programms, fügt hinzu: "In Zeiten von Widrigkeiten wird der Immobiliensektor als sicherer Hafen wahrgenommen. Bei Zinssätzen auf einem Mindestniveau muss noch viel Kapital zugeteilt werden, vor allem von institutionellen Anlegern, die ins Ausland schauen müssen, um ihre Allokationen zu erfüllen. Die durch Impacts identifizierten strukturellen Veränderungen bieten Chancen: Nutzung der Störung des elektronischen Geschäftsverkehrs durch Einzelhandelsumlenkung, Chancen für wissenschaftlichen Fortschritt und Wissensökonomie durch einen schnell wachsenden Life-Sciences-Sektor und sogar Chancen im Rahmen geopolitischer Veränderungen durch geografische Veränderungen, die sich aus dem Handelskrieg zwischen den USA und China ergeben. Dies sind die bisherigen kritischen Punkte für Covid-19, aber die jüngste Pandemie bedeutet, dass einige dieser Veränderungen im Immobiliensektor jetzt einen zusätzlichen Schub hinter sich haben könnten." 

Quellehttps://www.savills.com/insight-and-opinion/savills-news/300152/savills-impacts-forecasts-real-estate-investor-trends-likely-to-outlast-covid-19  

Bild. PublicDomainPictures von Pixabay 

Bilder